Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text ein

AscendentesAquila - Nachwuchspreis für Sicherheitspolitik

Nachwuchspreis für Sicherheitspolitik

zufügen

DialogForum Sicherheitspolitik diskutiert Innere Führung

20191124_DFS_München_Scheller_0042

Auch in diesem Jahr hatten Gäste aus Diplomatischem Korps, Politik, Wirtschaft, Militär und Partnerverbänden den Weg zur Veranstaltung des DialogForum Sicherheitspolitik gefunden. Das Grußwort für die bayerische Staatsregierung sprach Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, für die Thomas Dehler-Stiftung MdEP a.D. Nadja Hirsch und die Key Note Speech hielt MdB a.D. Dr. Rainer Stinner.

20191124_DFS_München_Scheller_0191

20191124_DFS_München_Scheller_0248

Prämiert wurden auch in diesem Jahr hochkarätige wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik. Der Jury stand dabei Prof. Dr. Carlo Masala von der Universität der Bundeswehr München vor.

20191124_DFS_München_Scheller_028820191124_DFS_München_Scheller_0639(siehe auch: http://www.dialogforumsicherheitspolitik.de/wissenschaftspreis-aquila-ascendens/)

Den Festvortrag hielt Generalmajor Reinhard Zudrop, Kommandeur Zentrum Innere Führung aus Koblenz. In einem Panel ging es dann um die Bestandsaufnahme zur Inneren Führung.

20191124_DFS_München_Scheller_0615

20191124_DFS_München_Scheller_074320191124_DFS_München_Scheller_0662

Mehr dazu lesen Sie in der Januarausgabe von „loyal“ und siehe auch auf der VdRBw-Bundeshomepage unter:

https://www.reservistenverband.de/magazin-die-reserve/dialogforum-sicherheitspolitik-2019/

 

Text: Eberhard Grein

Fotos: Michael Scheller

Bekanntgabe der Preisträger 2019

Das DialogForum Sicherheitspolitik freut sich den Abschluss der Prämierung 2019 und die Preisträger bekannt zugeben.

Dissertationen

1. Platz:     Dr. Robin Markwica

Titel: Emotional choices. How the logic of affect shapes coercive diplomacy

 

2. Platz:     Dr. Felix Schulte

Titel: Peace through Selfdetermination. Success and Failure of  Territorial Autonomy

 

Master-Thesis

1. Platz:     Jonas Bazan

Titel: Exportkontrolle zwischen europäischen und nationalen Interessen. Eine Analyse der Dual Use Politik der Europäischen Union

 

2. Platz:     Christoph Steinert

Titel: No peace without justice? Tracing the link between post-conflict trials and peace stability

 

3. Platz:     Juliane Schreiber

Titel: Images as Weapons: The Iconic Aestheticization of the New Wars

Schirmherrschaft des Wissenschaftspreises „Aquila ascendens“ 2019

Staatssekretaer-peter-tauber

Grußwort
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Peter Tauber

anlässlich der Verleihung des Wissenschaftspreises „Aquila ascendens“

durch das DialogForum Sicherheitspolitik

Unsere Welt ist turbulenter und unübersichtlicher geworden. Wir erleben zahlreichen Krisen und Konflikte weltweit; ein Krisenbogen zieht sich von der Ukraine über Afghanistan, den Irak, Syrien und Libyen bis nach Mali. Gleichzeitig ist unsere Gesellschaft mit tiefgreifenden Umbrüchen und Neuerungen konfrontiert, beispielsweise der voranschreitenden Digitalisierung oder der rapiden technologischen Entwicklungen im Forschungsbereich der Künstlichen Intelligenz. Hinzu kommen Hackerangriffe, Fake News und Social Bots, die unsere Demokratie vor neue und nicht nur technologische Herausforderungen stellen.

Diese rasanten Veränderungen wirken sich auch auf die Sicherheitslage aus; sie sind bis in unseren Alltag hinein spürbar. Um diesen Herausforderungen wirkungsvoll begegnen zu können, muss die sicherheitspolitische Debatte breit geführt werden. Den Universitäten und Forschern kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: Sie setzen sich auf wissenschaftlicher Ebene, mit wissenschaftlichen Methoden und der damit einhergehenden objektiven Nachprüfbarkeit der Ergebnisse mit den aktuellen Entwicklungen in der Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands auseinander und gestalten auf diese Weise die gesellschaftliche Diskussion maßgeblich mit. Dies ist insbesondere wichtig in einer Zeit, in der Fake news verbreitet, Fakten manipuliert und alternative Fakten geglaubt werden. Insbesondere junge, bestens qualifizierte und hoch motivierte Akademikerinnen und Akademiker können hier wichtige Beiträge leisten.

Der Nachwuchspreis für Sicherheitspolitik „Aquila ascendens“ mit seinen prämierten Auszeichnungen würdigt herausragende akademische Arbeiten zu Themen der Außen- und Sicherheitspolitik. Die Ergebnisse dieser konzeptionellen Arbeiten erfahren Resonanz! Daher übernehme ich die Schirmherrschaft für den Wissenschaftspreis 2018/2019 mit großer Freude.
Mein Dank gilt dem „DialogForum Sicherheitspolitik“, ganz besonders jedoch den Akademikerinnen und Akademikern: Ihre Beiträge sind für die so wichtige sicherheitspolitische Debatte in Deutschland unerlässlich. Sie tragen wesentlich zur fundierten Meinungsbildung in der Gesellschaft bei. Für Ihre weitere wissenschaftliche Arbeit wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

 

Foto: Bundeswehr/Sebastian Wilke